9. August 2013

Yoga hält fit und gesund

Habt ihr eigentlich schon mal die Trendsportart Yoga ausprobiert?
Um mich herum schwören fast alle darauf: Mütter, deren Kinder, Sportler, Hausfrauen, gestresste Angestellte und sogar Männer.

Da komme ich mir dann fast ganz alleine vor, wenn ich sage, ich habe es noch nicht ausprobiert :o)
Ja, irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen, obwohl ich ja sonst relativ viel Sport mache...


Yoga zur Entspannung


Besonders von den Promis liest man ja oft, dass sie auf ihre morgendliche Yogastunde niemals verzichten könnten.
Und in der Tat kann ich mir gut vorstellen, dass Yoga wesentlich zur Entspannung beiträgt. Zwar bin ich jetzt nicht soo sehr gestresst, ausprobieren möchte ich es aber trotzdem einmal.

Denn so wie ich das verstanden habe, lernt man durch Yoga auch mehr auf seinen Körper zu achten und beispielsweise Krankheiten schneller wahrzunehmen.


Das wird für Yoga benötigt


Beim Yoga sollte man natürlich bequeme Yogakleidung tragen, die bei den Übungen nicht behindert.
Ich verwende da immer gerne Jogginghosen oder angenehme Sportbekleidung, die nicht zu eng ist.



Sehr wichtig ist auch die Yogamatte, auf der ihr turnt. Das habe ich selbst erst vor Kurzem festgestellt, als ich mir eine neue Matte geleistet habe. 
Tja, im Nachhinein ist man immer schlauer und merkt, wie viel mehr Spaß die Übungen auf einer ausreichend dicken Matte machen!




Wenn ihr allerdings Yoga so ganz richtig machen wollt, solltet ihr zusätzlich für einige Übungen noch ein günstiges Meditationskissen (oder natürlich auch ein teures) verwenden.



Ich finde die Kissen schauen schon beim bloßen Anblick sehr gemütlich aus. Auch bin ich ein Fan von den kräftigen Farben.
So kann das Kissen ganz sicher auch mal nur zum Draufsetzen zweckentfremdet werden :D
Dann wünsche ich euch doch mal viel Spaß beim Ausprobieren, denn ihr wisst ja: in der Ruhe liegt die Kraft!


Bildrechte: www.yogabox.de