13. März 2015

Backen mit dem Cupcake Teigportionierer

Ihr wisst ja, wie gerne ich backe.
In letzter Zeit kreire ich besonders gerne Muffins und cremige Cupcakes.   
 
 
 
Das Backen der Köstlichkeiten macht mir natürlich Spaß, nervig wird es erst, wenn ich den Teig in die kleinen Förmchen kriegen muss.
 
Mit dem Löffel versuche ich dann den Teig aus der Rührschüssel in die Förmchen zu bekommen oder setze gleich die Schüssel auf die Förmchen an. Das Resultat sind meist verschmutzte Förmchen, die mit zu viel oder zu wenig Teig gefüllt sind, ein bekleckstes Backblech und viel zu viel Zeit, die verloren geht.
 
Deshalb habe ich mir gedacht, dass das Befüllen doch irgendwie einfacher gehen muss!
Und ziemlich schnell habe ich die Lösung auch gefunden: den Cupcake Teigportionierer von Chicago Metallic!
 
 
Gefunden habe ich ihn im bunten Onlineshop von Radbag.
 
 

Geschenke von Radbag

 
Bei Radbag findet ihr eine große Palette verschiedenster Produkte, die alle auf ihre Art originell und meist auch süß oder witzig sind.
Unterteilt sind sie u.a. in die Kategorien Wohnen, Essen & Trinken, Poster, Gadgets und Fashion.
 
 
Falls ihr ein spezielles Geschenk für euren Freund oder eure Freundin sucht, schaut bei Radbag unbedingt mal vorbei!
 

 

Der Cupcake Teigportionierer im Test

 
Nun aber zu meinem neuen Teigportionierer!
 
 
 
Das Design und die Farbe gefallen mir schon mal sehr gut :)
Von der Qualität her hätte ich mir vielleicht gewünscht, dass das durchsichtige Plastik etwas dicker wäre, da es so einen nicht sehr hochwertigen Eindruck macht.
 
 
 
Ebenfalls hätte ich mir gewünscht, dass die Informationen auf der Rückseite des Cupcake Teigportionierers auf Deutsch gewesen wären und nicht nur auf Französisch und Englisch.
 
 
 
 
Ansonsten ist die Handhabung des Teigportionierers aber sehr einfach:
Deckel öffnen, Teig einfüllen, über die Muffinförmchen halten und anschließend den lilafarbenen Griff zu sich heranziehen.
Schon öffnet sich unten die runde Öffnung und der Teig kann heraus fließen. Sobald genug Teig in eurem Förmchen ist, lasst ihr den lilanen Griff wieder los.
 
 



Backen wollte ich Heidelbeermuffins:







Bei mir gab es allerdings das Problem, dass mein Teig ziemlich fest war und ich außerdem noch Heidelbeeren im Teig hatte.
Deshalb floss leider auch nicht mithilfe eines Löffels zum Nachdrücken der Teig aus dem Teigportionierer bzw. es dauerte so lange, dass ich doch lieber einen Löffel nahm...
 
 
 
 
 
 
Deshalb muss ich nun nochmal unbedingt einen etwas flüssigeren Teig ohne Obst ausprobieren, denn dann klappt es sicher richtig gut. Ihr solltet also vorher darauf achten, wie fest oder flüssig euer Teig ist!
 
 
Geschmeckt haben die Heidelbeer-Muffins aber trotzdem wunderbar :)
 
 
 
Und auch das Waschen des Cupcake Teigportionierers ist einfacher als ich gedacht hatte - Wasser und Spüli rein, kurz schrubben, fertig.