14. April 2015

Der neue Thriller "Spurlos im Schnee" - meine Rezension

Normalerweise lese ich ja meist nur Liebesromane, aber auch Krimis oder Thriller können es zur Abwechslung mal sein ;) 

Diesmal hat es der Thriller "Spurlos im Schnee" von Cordula Hamann auf meinen Nachtisch geschafft, denn ich hatte Glück und darf ihn über "Blogg dein Buch" testen.


Darum gehts in "Spurlos im Schnee"


Der Roman "Spurlos im Schnee" handelt von dem Serienmörder Thomas Bach, der mehrere Frauen vor etwa 20 Jahren vergewaltigte, umbrachte, den Kopf kahl rasierte und Kreuze in deren Haut ritzte.
Als er in ein anderes Gefängnis verlegt werden soll, wird der Polizeiwagen von einer Lawine getroffen und Bach kann flüchten. Er taucht in einem kleinen bayerischen Dorf unter, das durch die Lawine von der Außenwelt abgeschottet ist.


In zwei Tagen passieren zwei Morde und keiner ist mehr sicher. Als die engagierte Polizistin Claudia, die ebenfalls in dem Polizeiwagen saß, versucht, die Morde aufzuklären, stößt sie bei den so netten Dorfbewohnern auf mehrere böse Geheimnisse.
Auch die Liebe darf natürlich nicht zu kurz kommen, die sich zwischen Katja und Holger entwickelt, die ebenfalls beide im dem Dorf festsitzen und die Polizistin tatkräftig unterstützen.


Das Taschenbuch mit 320 Seiten könnt ihr für einen Preis von 10,99 € kaufen.
Es wurde unter dem MIRA Taschenbuch Verlag gerade erst veröffentlicht.



Meine Meinung zu "Spurlos im Schnee"


Der deutsche Roman ist verständlich und logisch geschrieben und lässt sich flüssig dahinlesen.
Auch die Spannung ist das ganze Buch über da, wenn auch nur eine leichte.
Man kann kaum ahnen, wer für die Morde verantwortlich ist und tatsächlich lösen sich die Geheimnisse erst am Ende des Buches auf. Das Ende, wie es mit den Hauptfiguren Bach, Claudia, Katja und Holger weitergeht, bleibt ziemlich offen, auch wenn man sich gut vorstellen kann, wie die vier zukünftig leben.


Von dem Serienmörder habe ich mir viel mehr versprochen, da er eigentlich gar keine Handlung durchgeführt hat. Einen Serienmörder stelle ich mir da irgendwie anders vor, auch wenn die Taten schon länger zurückliegen.

Insgesamt gesehen finde ich den Thriller ganz okay, ich habe nie das Gefühl von Langeweile gehabt, allerdings hat mich der Roman auch nicht wirklich mitgerissen.
Ein Thriller für Zwischendurch, so würde ich ihn nennen ;)

 
Meine Bewertung für "Spurlos im Schnee":