17. November 2018

Max und der liebe Schlaf

*Anzeige

Tja, wie oft habe ich gehört, dass man ordentlich vorschlafen soll, bis das erste Kind kommt... Wie wahr!
Max ist inzwischen 1,5 Jahre und ich glaube, ich kann die Nächte an einer Hand abzählen, an denen wir durchschlafen konnten...



Der Schlaf in den ersten Monaten


Die ersten vier Monate konnten wir uns wirklich nicht beschweren. Während die meisten Babys alle zwei Stunden wach wurden, schlief Max tatsächlich ziemlich schnell 6-7 Stunden am Stück! Meist musste ich ihn nur ein- bis zweimal in der Nacht stillen. 
Nach 4 Monaten wussten wir auch, warum er so gut schlief: das Pucken - also das Einwickeln in ein Laken - machten ihn ganz ruhig, denn er konnte sich mit seinen Ärmchen nicht mehr selbst wecken.

Mit 4 Monaten sträubte Max sich aber immer mehr gegen das Pucktuch und so mussten wir es leider weglassen. 
Tja, und seitdem sind durchgeschlafene Nächte in weite Ferne gerückt...


Der Schlaf mit 1,5 Jahren


Seit wir Max nicht mehr pucken, schläft er sehr unruhig, schreit oft auf im Schlaf, wälzt sich durch das ganze Bett und schlägt oft mit Armen, Kopf oder Beinen gegen das Gitterbett.

Wir haben einiges ausprobiert, aber nichts hat richtig geholfen...
Als das Beistellbett mit ca. 9 Monaten zu klein wurde, zog er in sein Gitterbett, das wie auch das Beistellbett neben meinem Bett steht. Ich kann euch wirklich empfehlen, einen Matratzenschoner unter das Bettlaken zu legen und auch ein Unterbett ist sehr sinnvoll! Ansonsten hätte die teure Matratze schon ziemlich viele Flecken...

Mit etwas über einem Jahr haben wir dann das Gitterbett in sein Kinderzimmer gestellt, in der Hoffnung, dass er dort vielleicht besser schläft, weil er nicht von uns gestört wird und ruhiger schlafen kann. Meist schlief er etwa 3-4 Stunden dort und wachte dann das erste Mal auf mit Geschrei. Weil das Einschlafen oft 1-2 Stunden dauern kann, nahm ich ihn dann mit in unser Bett, um einfach bequemer liegen zu können.
Allerdings bekamen mein Mann und ich so deutlich weniger Schlaf, weil Max uns ständig im Schlaf in den Magen trat oder sich auf uns drauflegte. Außerdem wurde er weiterhin etwa 4-5 mal wach in der Nacht und musste beruhigt werden, in dem ich sehr sehr lange seine Hand halten musste.
So zog das Gitterbett nach 1,5 Monaten wieder in unser Schlafzimmer.

Vor einem Monat haben wir dann tatsächlich eine Schlafberaterin kontaktiert, die uns empfahl, es nochmal im Kinderzimmer mit Schlafen zu versuchen. Da Max viel Platz braucht zum Schlafen, sollten wir das Gitterbett weglassen und stattdessen seine Matratze und eine für mich auf den Boden legen.
So wirklich viel verändert hat sich an Max Schlafverhalten aber nichts... Er wacht noch immer nach 3-4 Stunden auf, braucht dann etwa eine Stunde zum Einschlafen und wacht dann trotzdem etwa jede weitere Stunde kurz auf mit Weinen und muss beruhigt werden...
Meist schlafe ich dann im Kinderzimmer weiter oder nehme Max wieder in unser Bett, damit ich nicht so häufig hin und herlaufen muss.

Tja, entspannte Nächte gehören deshalb schon lange der Vergangenheit an...
Aber ehrlich gesagt, habe ich mich schon ziemlich daran gewöhnt. Vor einigen Tagen hat Max nämlich tatsächlich 10,5 Stunden durchgeschlafen! Und ich? War trotzdem bestimmt 5mal wach in der Nacht und konnte nicht wieder einschlafen^^

Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp für mich, was ich tun kann???