31. Juli 2016

Meine Nebenjobs - Geld verdienen nebenbei

Wenn man eines nicht sagen kann, ist es, dass ich faul bin.
Schon als Kind habe ich mir regelmäßig ein bisschen Geld dazu verdient, um mein Taschengeld aufzubessern.

Mit 13 Jahren habe ich zunächst mit meiner Schwester angefangen, am Wochenende Zeitungen in unserem Ort zu verteilen. Später habe ich die Zeitungen dann mit meinem Nachbarn ausgeteilt, der das sogar mit 27 Jahren immer noch macht. Ich habe meine Zeitungs-Karriere beendet, als ich nach dem Abi zum Studieren nach Hannover gegangen bin.


Allerdings ist das so eigentlich nicht ganz richtig, denn mein Mann teilt am Wochenende ebenfalls die gleiche Zeitung in einem anderen Gebiet aus, wo ich ihm auch oft helfe.

Weiter ging es im Grünen, denn ich habe mit meiner Schwester mehrere Jahre die Gärten von Bekannten gepflegt, d.h. Rasen gemäht, Unkraut gejätet und Pflanzen gegossen. Ganz schön anstrengend, denn die Gärten sind teilweise über 1.000 m² groß. So war man dann schon zwei bis drei Stunden nur mit Rasen mähen beschäftigt.
Als dann das Studium anstand, haben wir aber auch damit aufgehört.


Neben dem Studium habe ich dann angefangen als Testkäufer zu arbeiten. Genauer gesagt, besuche ich verschiedene Geschäfte, Restaurants usw. und beurteile dort, wie gut ich beraten werde. Ab und zu muss ich auch etwas kaufen und anschließend wieder umtauschen. Die Vergütung ist zwar jeden Monat unterschiedlich, aber ein paar Euros kommen so doch immer zusammen.
Da die Testkäufe sehr unterschiedlich sind und man immer auf etwas anderes achten muss, mache ich diesen Nebenjob immer noch gerne :)


Am 10. Februar 2011 war es dann so weit: mein Testblog "Erdbeerchens Produktwelt" ging an den Start! Während die Testerei anfangs einfach ein netter Zeitvertreib neben dem Schreiben meiner Diplomarbeit war, gehört der Blog jetzt irgendwie zu mir dazu und ich könnte mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr so richtig vorstellen.
Natürlich nimmt er auch ziemlich viel Zeit in Anspruch - jeden Tag beantworte ich Emails von Unternehmen und Bloggern, überlege mir meine nächsten Berichte, teste die Produkte ausführlich, fotografiere sie und und und...


Seit mehreren Jahren pflege ich außerdem mit meiner Schwester ein Heizungshaus samt der kleineren Grünanlage davor. Einmal im Monat schauen wir nach dem Rechten und erhalten auch dafür ein wenig Geld.

Ganz vergessen habe ich noch, dass ich ja auch regelmäßig auf Hunde aufpasse und dafür auch ab und zu einen kleinen Obolus erhalte.


Ihr seht schon, ich bin also ziemlich viel unterwegs und Zeit, in der ich nichts mache, gibt es eigentlich nicht. Dafür kann ich mir aber auch (fast) alles kaufen, was ich möchte und mir ist nie langweilig :)
Vielleicht wären so kleinere Nebenjobs ja auch etwas für euch? Gerade in größeren Städten wie Berlin gibt es wirklich viele Jobs, eine breite Auswahl an Nebenjobs ist online zu finden und vielleicht ist da der Passende ja auch für euch dabei.