4. September 2020

It’s All Good: Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt

*Anzeige

Eigentlich ist es doch ganz einfach: Denke positiver und dir geht es gleich besser... eigentlich. Aber gerade in Stresssituationen ist es dann doch gar nicht so einfach, die schönen Dinge im Leben zu sehen.

Ich war gespannt auf das Buch "It’s All Good: Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt" von Lars Amend, da ich bisher zum Thema "Positives Denken" noch keine Berührungspunkte hatte. 


 

Denke positiv für ein schöneres Leben

Hört sich ja eigentlich toll an: "Deine Gedanken können dich klein machen oder groß. Bestimme du, was ab jetzt geschehen soll. Ich helfe dir dabei!"

Auf 320 Seiten geht Amend auf seine Lebenskrise ein und wie er diese überwunden hat. Außerdem erwähnt er einige Studien, die interessante Aspekte entdeckt haben und gibt auch Tipps, wie denn das Positive Denken in der Praxis besser und einfacher funktionieren kann. 

 


 

Meine Rezension zu IT'S ALL GOOD

Ehrlich gesagt hat mich das Buch ein wenig enttäuscht, da ich mir noch mehr konkrete Tipps gewünscht hätte. Das Buch ist quasi wie ein Roman geschrieben, wodurch mir das Merken von Tipps zum positiven Denken deutlich schwieriger fällt. So habe ich das Buch durchgelesen und das meiste doch wieder vergessen.
Eine Zusammenfassung wäre da vielleicht hilfreich gewesen.

 

Besonders die erste Hälfte des Buches hat mich teilweise ziemlich gelangweilt, weil Amend auf 150 Seiten lediglich aus seinem Leben berichtet. Ehrlich gesagt hat mich das nicht wirklich interessiert und ich habe einige Seiten überblättert...

Interessant finde ich allerdings die folgenden Gedanken von Amend:

Mehrere Studien haben festgestellt, dass Menschen, denen ihre eigenen Werte bewusst sind, sich stolzer und stärker fühlen sowie weniger krank sind. Außerdem haben sie eine bessere mentale Gesundheit als andere Menschen. 

Wir sollten also überlegen, was uns wichtig ist. Familie, Dankbarkeit und Mitgefühl oder doch eher Spontanität, Selbstbestimmung und Gelassenheit? Falls es die Familie ist, die dir viel gibt, ist es vielleicht auch gar nicht mehr so schlimm, dass du deinen kranken Vater pflegen musst?

Oft verändert sich die Perspektive durch das Nachdenken über die eigenen Werte und Situationen sind vielleicht gar nicht mehr so schlimm wie gedacht.


90 Prozent unseres täglichen Glücksempfindens sollen nicht auf echten Tatsachen basieren, sondern auf subjektiven Wahrnehmungen. Vielleicht hast du dich selbst auch schon dabei ertappt, wieso du schon wieder alles so negativ siehst. Mir geht es auf jeden Fall ab und zu so. Deshalb: immer positiv denken und deine Laune wird gleich eine andere sein!


Menschen brauchen Probleme, denn erst Probleme geben dem Leben einen Sinn, so Amend. - Oh ja, Recht hat er, vor allem wenn man sich die vielen reichen Promis anschaut, die vermutlich vor Langeweile irgendwann durchdrehen... Da ist es doch ab und zu schöner, eine Herausforderung im Leben zu haben, durch die ich wachsen und stolz sein kann, wenn ich sie gemeistert habe.

Fazit

Tja, das Buch IT'S ALL GOOD kann man mal lesen, wirklich weiterempfehlen würde ich es aber tatsächlich nicht. Da reicht auch eine dünnere Broschüre zum Positiven Denken, die sicherlich auch keine 17 Euro kosten wird...


Meine Bewertung für It’s All Good: Ändere deine Perspektive und du änderst deine Welt: