15. Juli 2022

Hühnerhaltung oder fertige Eierprodukte?

*Anzeige

Eier von eigenen Hühnern - das ist ein großer Wunsch von uns. Und ich glaube, dass wir damit nicht alleine sind. Bio-Eier werden immer teurer und ob die Hühner wirklich so artgerecht gehalten werden, ist auch eher fraglich. 

Leider brauchen Hühner ja aber auch Platz, damit es ihnen gut geht. Und da scheitert es bei uns leider, da wir unseren Garten den Hühnern nicht freigeben wollen...

Rührei aus dem Hotel

Nicht nur zu Hause essen wir gerne Eier, sondern auch im Urlaub. Das Rührei am Morgen gehört auf jeden Fall dazu und abends auch gerne mal ein Spiegelei.

Oft sind diese Eiprodukte bereits verarbeitet, wenn sie ins Hotel kommen. Verschiedene Eiprodukte wie Eigelb, Eiweiß und Omelette, aber auch leckere Käse-Ei-Törtchen könnt ihr beispielsweise bei Cocotine entdecken.
Sogar fertige Creps und Arme Ritter kann man dort bestellen, allerdings nur, wenn ihr im Gaststättengewerbe tätig seid.


Vorteile von Convenience Produkten

So fertige Eiprodukte haben für Gastronomen große Vorteile:

  • die Verarbeitung ist deutlich einfacher
  • es wird Zeit eingespart
  • die Rückverfolgbarkeit der servierfertigen Lebensmittel
  • die Gesundheitsvorschriften werden eingehalten
  • eine gleichbleibende Qualität wird garantiert

Deshalb ist nicht verwerflich, dass inzwischen viele Gastronomen auf Convenience Produkte zurückgreifen.
Und schmecken tun sie ja eigentlich auch immer :-)

Die Eiererzeugnisse sind je nach Wunsch küchen-, regenerier- oder servierfertig.


Hühnerhaltung - ja oder nein?

Nochmal zurück zur Hühnerhaltung. Wir haben ein bisschen recherchiert und herausgefunden, dass es mehrere Rassen von Zwerghühnern gibt, die deutlich weniger Platz als normale Hühner benötigen. Und das Besondere ist, dass sie häufig sogar genauso große Eier legen, wie wir es von Hühner gewöhnt sind.

Kann man ja fast gar nicht glauben oder? Deshalb haben wir uns überlegt, ob wir einen Bereich in unserem Gartenhaus als Stall für die Zwerghühner abtrennen und den Bereich hinter unserem Gartenhaus, wo jetzt eigentlich nur nicht mehr benötigte Steine und die Schubkarre herumstehen, für die Hühner einzäunen. Dort wachsen auch viele Büsche, was ihnen bestimmt gut gefallen würde.

Allerdings müssen wir bei der Einzäunung auch vieles bedenken. Da wir am Wald wohnen, wird es hier sicherlich auch viele Füchse geben, für die die Hühner ein leckeres Abendessen wäre. Deshalb müssen wir das Gehege gut sichern.

Laut einer Hühnerwebsite sollte der Zaun 80 cm in den Boden eingelassen werden und mindestens 180 cm hoch sein.
Und auch von oben sollte das Gehege gegen Greifvögel geschützt werden, wovon es bei uns sehr viele gibt. Die Nachbarn wären über ein komplett geschlossenes Gehege vermutlich auch froh, da viele Hühner sehr gute Flugkünstler sind.

Und dann kommt natürlich noch hinzu, dass immer jemand da sein muss, der sich um die Hühnerlein kümmert. Da wir gerne öfter im Jahr in den Urlaub fahren, müssten dann immer unsere Eltern einspringen. Es gibt inzwischen ja schon Utensilien, die die Hühnerhaltung einfacher machen wie elektrische Fütterungsautomaten oder automatische Hühnerklappen, aber dennoch sollte natürlich regelmäßig nach den Hühnern sehen. 

Ein ganz schön großer Aufwand, weshalb wir dann doch am Überlegen sind, ob wir uns zukünftig zu den Hühnerhalten zählen wollen oder nicht...


Bildrechte: https://stock.adobe.com/de