23. Juni 2012

Sonicare AirFloss von Philips im Praxistest

Vor einiger Zeit habe ich euch ja HIER über den Sonicare AirFloss von Philips berichtet, den ich über Markenjury testen darf.
Während es in meinem ersten Artikel über die Funktionsweise vom AirFloss ging, gehts heute an's "Eingemachte".


Ich benutze den Sonicare AirFloss seit nun zwei Wochen täglich abends nach dem Zähneputzen.

Und in der Tat: die Reinigung der Zahnzwischenräume ist super einfach und geht super schnell (max. ne Minute).
Kein Einschnüren der Finger mehr, die Finger riechen nicht mehr seltsam, kein Zahnfleischbluten mehr und keine Wasserflecken mehr am Spiegel, was mich bisher bei der Verwendung von Zahnseide so sehr gestört hat!!

So macht Zahnreinigung Spaß und ich wage sogar zu behaupten, dass ich dank des AirFloss nun für immer meine Zahnzwischenräume täglich reinigen würde, weil es einfach so flott geht.

Ebenfalls hat mich beeindruckt, dass der Akku tatsächlich zwei Wochen hält. Sicherlich wird er mit den Jahren schwächer werden, aber meine Akku-Zahnbürste hat von Anfang an nur zwei, drei Tage gehalten.

Das Gerät meiner Mutter, dass sie früher zur Reinigung der Zahnzwischenräume verwendet hat war riesig und super laut. Da ist der Sonicare AirFloss ein richtiges Luxusteil gegen, schließlich ist er nicht viel größer als eine elektrische Zahnbürste, nicht schwerer und auch nicht lauter.

~~~

Allerdings gibt es auch drei Kritikpunkte, die mich ein wenig stören.


Meine Zähne stehen unten ziemlich eng zusammen, so dass das Wasser des AirFloss kaum durch die Zahnzwischenräume gepresst werden kann. Hier muss ich also doch wieder auf Zahnseide zurückgreifen.

Außerdem schmeckt das Wasser, das aus dem AirFloss kommt, ganz leicht chemisch, jedenfalls nicht wie normales Wasser.
Aber nach dem Mund ausspülen ist der Geschmack dann auch verflogen.
Vielleicht sollte ich es mal mit Mundwasser probieren ;)

Nach der ersten Benutzung des AirFloss bin ich anschließend noch einmal mit Zahnseide meine Zähne durchgegangen und siehe da, es war doch noch öfter Belag zwischen den Zähnen...
Weil ich mir gedacht habe, dass der AirFloss vielleicht nur "neueren" Belag wegbekommt, habe ich jetzt eine Woche gewartet (in der ich meine Zahnzwischenräume nur mit dem AirFloss gereinigt habe) um zu testen, ob nun erneut Belag zwischen den Zähnen ist.
Heute wurde ich allerdings nicht enttäuscht! Der AirFloss hat ganze Arbeit geleistet, denn auch die Zahnseide konnte keinen Belag mehr entdecken.

Trotzdem gebe ich nur 90 %, weil die Anschaffungskosten doch recht hoch sind (100 €) und enge Zahnzwischenräume nicht gereinigt werden können.
 

***

Falls ihr euch nun auch den AirFloss zulegen wollt, bekommt ihr bis Ende August zu der Bestellung im Onlineshop eine Doppelpackung Ersatzbürsten für 9,95 € gratis dazu, wenn ihr bei der Bestellung den Gutscheindcode "BRIGITTEAirfloss" eingebt.