31. Januar 2020

Handelsroboter im Test


*Anzeige - Gastbeitrag

Muss der Einsatz von Handelsrobotern auf den Aktien- und Devisenmärkten reguliert werden? In vielen Ländern der Welt unterscheidet sich die verantwortungsbewusste Arbeit mit algorithmischen Handelssystemen kaum vom traditionellen Handel. Analysten sprechen jedoch zunehmend von gravierenden Problemen, die Roboter auch ohne Wissen des Menschen auslösen können. Einige Unternehmen fangen erst jetzt an, mit automatisierten Systemen und künstlicher Intelligenz zu experimentieren, und an Börsen werden Roboter seit langem eingesetzt. Viele Händler handeln mit
spezialisierten Computersystemen - Handelsrobotern. Dieses Phänomen wird als "Algorithmischer Handel" (Algorithmic Trading) oder "Hochfrequenzhandel" (High-Frequency Trading - HFT) bezeichnet.



Handelsroboter ist ein Programm, in dem ein bestimmter Algorithmus von Transaktionen auf den Markt eingelegt wird. Solche Systeme können gleichzeitig mehrere hundert ausgewählte Finanzinstrumente kontrollieren und Dutzende von Indikatoren gleichzeitig zur Analyse verwenden. Selbst der professionellste Händler kann mit der Produktivität von solchen Bots wie Bitcoin Era nicht mithalten, und daher haben die Effektivität und vor allem die Geschwindigkeit der Handelsroboter sie zu einem unverzichtbaren Werkzeug für viele führende Unternehmen gemacht. Experten zufolge macht der Anteil der Transaktionen mit Handelsrobotern an US-Börsen bereits mehr als die Hälfte des Gesamtvolumens aus, in Europa sind es bereits fast 40%.

Historisch gesehen war das Aufkommen von Aktienhandelsrobotern direkt mit der Entwicklung des Internets verbunden. Broker und Aktienmärkte gehörten zu den Ersten, die auf das Aufkommen vielversprechender neuer Technologien reagierten, und beschlossen, den Prozess der Durchführung und des Abschlusses von Transaktionen mit ihrer Hilfe erheblich zu beschleunigen. Bereits in den 1990er-Jahren erschienen die ersten Systeme, die es ermöglichten, vollwertigen Online-Handel zu betreiben und Börsengeschäfte automatisch durchzuführen. Große Unternehmen eröffneten sogar separate Bereiche, die sich auf solche Aktivitäten spezialisierten und als quantitative Fonds bezeichnet wurden.


Sobald das Internet kein Privileg mehr war und sich in ein gewöhnliches Arbeitswerkzeug verwandelte, begann die Popularität von Handelsrobotern rapide zu steigen. Broker erkannten schnell alle Vorteile des algorithmischen Handels und begannen, ihn aktiv in ihrer Arbeit zu nutzen. Dennoch blieb die Rolle des Menschen auch in automatisierten Prozessen zu dieser Zeit noch ziemlich hoch. Unvollständige elektronische Systeme erforderten eine ständige Überwachung und zeitnahe Fehlersuche.


Im Laufe der Zeit wurden Handelsroboter immer unabhängiger. Jahr für Jahr verbesserten sich die Programme, und am Ende verschwand die Notwendigkeit, immer einen Programmierer zur Hand zu haben, von selbst. Es hat sich sogar ein ganzes Geschäftsfeld für das Schreiben von Handelsalgorithmen entwickelt: Man begann, Roboter zu verkaufen, die mit anderer Software vergleichbar waren, und jeder konnte die Möglichkeit erhalten, mit künstlicher Intelligenz an der Börse zu handeln.


Experten gehen davon aus, dass sich das rasante Wachstum dieses Segments in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Analysten haben berechnet, dass sich das Volumen der Vermögenswerte, die derzeit von Handelsrobotern verwaltet werden, jedes Jahr etwa anderthalb Mal erhöhen wird. Dies bedeutet, dass der algorithmische Handel in allen Ländern der Welt unweigerlich die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden auf sich ziehen wird. Zusätzlich zu den offensichtlichen Vorteilen weist dieses Werkzeug auch schwerwiegende Nachteile auf.


Die Welt sollte keine Angst vor dem Handel mit Robotern haben. Ihre Gesamtaktivität trägt mit größerer Wahrscheinlichkeit dazu bei, dass die Wechselkursaktivität während des Preisausgleichs zunimmt und übermäßige Marktvolatilität beseitigt wird. Man muss die künstlichen Vorteile der maschinellen Intelligenz beseitigen. Der informative Charakter von Überwachungssoftware und -algorithmen, die der Funktionsweise von Handelsrobotern zugrunde liegen, bei gleichzeitiger uneingeschränkter Überwachung der sie verwendenden Bereiche besonderer Regulierung, ist die optimale Strategie, die es der Regulierungsbehörde ermöglicht, die Effizienz dieses Marktes zu steigern und gleichzeitig das Risiko von Chaos und Unruhe zu verringern.